Kinderhaus-Alltag

Wir möchten den Kindern einen Lebensraum bieten, in dem vielseitiges Erfahrungslernen möglich ist. Die Interaktion mit anderen Kindern unterstützt die gesunde soziale Entwicklung und die Identitätsfindung des Kindes. In der vorbereiteten Umgebung des Montessori-Kinderhauses finden die Kinder Materialien, die sie ansprechen und zur selbstständigen Tätigkeit anregen. Die dadurch mögliche Erfahrung von Kompetenz unterstützt die Entwicklung eines gesunden Selbstvertrauens. 

Raupen 

Das Bedürfnis von Kleinkindern nach Geborgenheit und Schutz möchten wir durch die Gestaltung einer liebevollen, entspannten Atmosphäre beantworten. Wir begegnen den Kindern mit Respekt und achten ihren freien Willen. 

Im Alltag in der Gruppe finden die Raupen viele Möglichkeiten, alltägliche Handlungen üben zu können, angefangen bei Materialien zum Fensterputzen, über Übungen für den Umgang mit Löffeln, bis hin zu verschiedenen Schüttübungen. Der Umgang mit ersten, klassischen Montessori-Materialien, wie z.B. dem Rosa Turm, kann erprobt werden, aber auch der kreative Bereich kommt nicht zu kurz – und selbstverständlich bieten wir viele verschiedene Möglichkeiten für Bewegung an. 

Schmetterlinge 

Die Kinder finden im Kinderhaus eine vorbereitete Umgebung vor, in der sie sich wohl fühlen und ihren Neigungen entsprechend entfalten können. Sie haben die freie Wahl, mit welchem Material sie sich befassenwo sie arbeiten und ob sie dies allein oder gemeinsam mit anderen tun möchten. 

Zu den täglich verfügbaren Möglichkeiten gehören beispielsweise die Arbeit mit dem Montessori-Material, Rollenspiele, das Zubereiten von Speisen in der Kinderküche, die künstlerische Tätigkeit in unserem Atelier, das Bauen einer Bewegungsbaustelle im Bewegungsraum oder die Nutzung unseres Außengeländes. 

Jeden Tag gibt es einen Morgenkreis, in dem gemeinsam gesungen wird, Kreisspiele gemacht werden oder Absprachen und Vereinbarungen miteinander besprochen werden. 

Mittags nehmen die Kinder nacheinander in zwei Gruppen gemeinsam das Mittagessen ein. 

Und jeden Mittwoch schultern die Schmetterlingskinder ihre Rucksäcke und machen sich auf den Weg in den Wald. 

Menü